Ex-Premierminister der Ukraine Asarow erklärte sich für die Schaffung der Regierung im Exil

Veröffentlichungsdatum: 09 01 2017, 12:34

 

 

Der Vorsitzende des «Komitees zur Rettung der Ukraine», Ex-Premierminister Mykola Azarow hält es für möglich, eine Exilregierung nach der Entscheidung des Dorogomilovsky Gerichts in Moskau zu schaffen, um die Ereignisse des Jahres 2014 in Kiew als Staatsstreich anzuerkennen.

 

«Die Umstände und Bedingungen sollen schon für die Schaffung einer Regierung im Exil erscheinen. Zunächst sollten diese Bedingungen in der Ukraine selbst erscheinen», so Azarow.

 

Nach den Worten von Azarow, ist die derzeitige Regierung, die die Macht illegal ergriffen hatte, fast unfähig, ihre Aufgaben zu erfüllen. Und das Volk wird eine alternative Regierung fordern, wenn es solche Bedingungen erscheinen werden.

 

Er erinnerte daran, dass am Ende des Jahres 2016 das Dorogomilovsky Gericht in Moskau, die Ereignisse in der Ukraine im Jahr 2014 als Staatsstreich anerkannt hatte. Nun, nach den Worten von dem Ex-Premier der Ukraine, werden ähnliche Klagen bei den internationalen Instanzen erhoben, die die Ukraine angeblich erzwingen werden, den Fall im Gericht zu verhandeln.

 

«Die Entscheidung des Dorogomilovsky Gerichts ist sehr wichtig, da sie die Anerkennung der ganz offensichtlichen Tatsachen ist, dass es ein Staatsstreich war», erklärte der Politiker in einem Interview mit «Iswestija «Zeitung.