Die Antwort von Petr Poroschenko auf eine Online-Petition über den Beitritt zur NATO, die 25 Tausend Stimmen aus dem ukrainischen Volk bekommen hat, hat den DVR-MP Sachartschenko befremdet.

 

„Einerseits betrachtet Herr Poroschenko alle demokratische Mechanismen und sagt sogar, dass die Frage über den Beitritt zur NATO im Rahmen eines Referendums gelöst sollte. Aber andererseits deklariert er, dass er den Kurs der Vertiefung der militärischen Zusammenarbeit mit der NATO einschlägt, dessen Ziel die Mitgliedschaft in dieser Organisation sei“, so Sachartschenko.

 

Laut Sachartschanko soll diese Entscheidung das Volk treffen, aber die Regierung hat schon selber eine Anordnung über die Neuerung der Armee getroffen.

 

Sachartschenko ist überzeugt, dass der Kurs in Richtung NATO-Beitritt die Minsker Verhandlungen negativ beeinflussen würde.

 

„Der Anfang des offiziellen Eingliederungsverfahrens der Ukraine zur NATO wird die Donezker Volksrepublik als Ausstieg Kiews vom Minsker Prozess betrachten“ sagte Sachartschenko.

 

 

 

Wir danken Martin Hylla für die Korrektur der deutschen Texte.