Die von Russland eingeführten Einschränkungen für die Türkei betreffen voraussichtlich den Bau des Atomkraftwerkes Akkuyu und der Gaspipeline Turkish Stream, sagte der russische Wirtschaftsminister Aelxej Uljukajew am Donnerstag.

 

Es handle sich um ein Investitionsprojekt, das wie jedes andere Projekt unter das Gesetz über besondere Wirtschaftsmaßnahmen falle, sagte Uljukajew in Bezug auf die Pipeline Turkish Stream.

 

Ihm zufolge gilt das Gleiche für den Bau des Atomkraftwerkes Akkuyu.

 

«Die zuständigen Behörden werden innerhalb kurzer Zeit entsrpechende Vorschläge ausarbeiten. Dieses Investitionsprojekt fällt in den Anwendungsbereich des Gesetzes über besondere Wirtschaftsmaßnahmen und kann Gegenstand eines  Erlasses oder eines Regierungsbeschlusses werden», sagte Uljukajew.

 

Am Dienstag war der russische Kampfjet Su-24 durch eine Rakete eines türkischen F-16-Jets abbeschossen und in Syrien, unweit der Grenze zur Türkei, abgestürzt. Wie der russische Präsident Wladimir Putin sagte, kann die Tragödie mit dem Flugzeug ernste Folge für die Beziehungen zwischen Moskau und Ankara haben.

 

Mehr zum Thema: Russischer Kampfjet an türkisch-syrischer Grenze abgeschossen

Quelle: SputnikNews