Auf einer Pressekonferenz in Moskau hat der russische Außenminister Sergej Lawrow nach Gesprächen mit seinem syrischen Amtskollegen Walid Al-Muallem scharfe Kritik an der Türkei geübt. Ankara spiele ein falsches Spiel, sagte Lawrow. Russlands Außenminister erklärte: “Der Zynismus ist nicht mehr zu überbieten: Nachbarländer des Iraks und Syriens unterstützen die Entscheidunungen des UN-Sicherheitsrats und sagen, sie beteiligten sich am Kampf gegen den Terrorismus, dabei spielen sie in Wirklichkeit mit gezinkten Karten und maskieren ihr wahres Gesicht, sie sind nämlich heimliche Verbündete der Terroristen.”

 

Der syrische Außenminister Walid Al-Muallem war am Morgen zu ausführlichen Gesprächen mit Lawrow zusammengetroffen. Auch Muallem kritisierte die Türkei scharf: “Seit fünf Jahren leiden wir unter der Aggression der Türkei. Erdogan will die Macht im Norden Syriens an sich reißen und deshalb unterstützt er dort IS-, Al-Nusra- und Al-Kaida-Terroristen.”

 

Mit Marschflugkörpern und Langstreckenbombern greift Russland  Ziele in Syrien an. Laut russischem Generalstab handelt es sich um “massive Angriffe gegen die Terrororganisation IS”. Dabei würden Waffen sowie Kommandostellen und Munitionslager des IS zerstört.

 


Quelle: Euronews