Nach dem Abschuss eines russischen Kampfjets durch die türkische Luftwaffe führt Russland wieder die Visumspflicht für türkische Staatsbürger ein. Die derzeitige Regelung, wonach Türken ohne Visum nach Russland einreisen dürfen, werde zum 1. Januar abgeschafft, sagte Außenminister Sergej Lawrow am Freitag in Moskau bei einer Pressekonferenz mit seinem syrischen Kollegen Walid al-Muallim.

 

Als Grund für die Wiedereinführung der Visumspflicht für Türken nannte Außenminister Sergej Lawrow eine «tatsächlich existierende und nicht ausgedachte» terroristische Gefahr. Die Türkei habe Informationen über Terrorverdächtige aus dem eigenen Land nur zögerlich mit Russland geteilt, erklärte Lawrow. Er warf der Türkei vor, mit dem Abschuss des russischen Kampfjets «die Grenzen überschritten» zu haben.

 

Seit dem Vorfall am vergangenen Dienstag im syrisch-türkischen Grenzgebiet haben sich die Spannungen zwischen Moskau und Ankara deutlich verschärft. Eine militärische Reaktion schloss die russische Regierung zwar aus, allerdings will sie wirtschaftliche Sanktionen gegen die Türkei verhängen.

 

Quelle auf Deutsch: Die Welt, ZDF