196580

 

Aufeinmal spricht das ukrainische Inneministerium des Kiewer Regimes von «geplanten» Anschlägen der «Separatisten» (Donbass-Widerstand) während der anstehenden regionalen Wahlen am kommenden Sonntag 29.November in der strategisch wichtigen Donbass-Hafengroßstadt Mariupol. Man gehe von «Terror» aus.

 

Um das zu «verhindern» habe das Kiewer Regime nun seine «Sicherheitsvorkehrungen» in Mairupol massiv erhöht — so Vyacheslaw Abroskin, der Pressesprecher des ukrainischen Innenministeriums des Kiewer Regimes zur Presse.

 

Der Donbass-Widerstand hat solche Anschuldigungen verneint. Man muss konstatieren, dass die schwerwiegenden Ereignisse rundum Syrien & Irak die Ukraine (Kiewer Regime) aus den weltweiten Schlagzeilen gedrängt haben — und der Fall «Ukraine» selbst in der EU und den USA deutlich an Wichtigkeit & Interesse verloren hat.

 

Will das Kiewer Regime wieder für Schlagzeilen und Aufmerksamkeit sorgen?

 

Oder wird kommenden Sonntag bei den regionalen Wahlen in Mariupol erneut eine blutige Falseflag-Aktion geplant, um dabei wieder alles auf den Donbass-Widerstand un Russland zu schieben — und so Gelder für «Sicherheit & Krieg gegen Russland» von der EU & USA zu erhaschen?

 

Quelle: Bürgerinitiative für Frieden in der Ukraine