Jazenjuk fordert schnelle Wiederaufnahme von Strom-Lieferung in die russische Krim, da Ukraine nicht genug Steilkohle  für den Winter ohne Donbass & Russland hat.

 

Der Premier des Kiewer Regimes, Arsenij Jazenjuk hat jetzt panikartig aufgefordert die von ukrainischen Rechtsradikalen in die Luft gesprengten Stromtrassen zu reparieren — und umgehend die Stromlieferungen an die russische Halbinsel Krim wiederaufzunehmen. Doch was ist der Grund für solch eine Kehrtwende? Schizophrenie?

 

Nein — die Ukraine hat nur noch max. für 45 Tage Steinkohle für seine Wärme- und Stromkraftwerke, so dass diese nicht für den laufenden Winter ausreichen werden.

 

Damit droht das ukrainische Energie- und Versorgungssystem zu kollabieren — nachdem Russland und der Donbass-Widerstand in Folge der Stromtrassensprengung durch ukrainische Nazis aufgehört haben ihre Steinkohle an die Ukraine zu verkaufen und zu liefern.

 

Autor: Bürgerinitiative für Frieden in der Ukraine

Quelle auf Russisch: RIA