Zwei UN-Soldaten und ein Zivilist sind während eines Raketenangriffs in Mali getötet worden. Bald schon sollen mehr Bundeswehrsoldaten in das Land geschickt werden.

 

Unter den Opfern des Angriffs in Kidal seien zwei Militärangehörige sowie ein ziviler Mitarbeiter, sagte ein UN-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur. Rund 20 Menschen seien verletzt worden, mindestens vier davon befänden sich in kritischem Zustand.

Bei dem Zwischenfall gegen 4 Uhr in der Nacht seien vier oder fünf Raketen auf den Stützpunkt niedergegangen. Wer die Raketen abgefeuert hat, war zunächst unklar, bislang bekannte sich niemand zu dem Angriff.

Quelle auf Deutsch: Zeit Oniline

Quelle auf Russisch: NewsFront