image80

 

Um etwas Klarheit in die Anscheinen unübersuichtliche Lage zu bringen, muss man sich die Ziele der Akteure ansehen.

 

Die NATO Staaten die dort aktiv sind, Katar, Saudi Arabien und Jordanien wollen zuerst die Zerschlagung und Aufteilung des Syrischen und sicher auch Irakischen Staates in kleinere Einheiten die mit Ihren Marionetten besetzt werden. Diese Gruppe würde auch ein Islamisches Kalifat akzeptieren, es der westlichen Öffentlichkeit schönreden. Köpfe abschlagen ist ja nun nicht so schlimm und unzivilisiert, das gibt es ja auch bei den Saudis und die sind «zuverlässige Partner».

 
Eine weitere eher UNwillige aber funktionierende «Allianz» kann man bei EU und NATO Staaten sehen, die da sie ihre Souveränität in der Außenpolitik eingebüßt haben, zu Sanktionen gegen Russland gepresst wurden. Und das gegen die eigenen Interessen und durch massiven Druck der USA. Im Bezug auf «den Kampf» gegen den IS, ist man sich einig das der Kampf gegen Russland, ein souveränes Syrien und Irak wichtiger ist als den Terror wirkungsvoll zu bekämpfen. Denn damit schneiden sich diese Staaten die Kundschaft für Waffenexporte ab, und legen eine Quelle für billiges Öl trocken. Deshalb hat es nach 1 1/2 Jahren keine vorzeigbaren Ergebnisse im Kampf gegen den IS gegeben.

 
Die andere Seite Syrien, Irak, Iran, Russland und China, sehen sich durch den Terror auch direkt bedroht und haben ein wirkliches Interesse an dessen Vernichtung. Als Bispiel sei hier angeführt das beinahe regelmäßig Terroristen im Kaukasus vernichtet werden und auch das chinesische Uigurien im Visier des IS ist. Ergebnisse dieser durch Russland geführten Allianz sind deutlich zu sehen. Da die russischen Kräfte zu erfolgreich sind, wird man im Westen nervös, versucht mit allen möglichen Tricks, Unterstellungen und Aktionen die Russen zu behindern.

 
Besonders sollte hier noch die Rolle von Frankreich der BRD und der Türkei beleuchtet werden.
Frankreich ist in einer tiefen innenpolitischen Kriese, die pro EU und NATO Parteien verlieren deutlich an Beliebtheit. Es ist nicht auszuschließen das die Anti EU, anti NATO eingestellte Marie Le Pen bei den nächsten Wahlen eine Mehrheit erringen könnte. Ein Frankreich das sich weder von Washington, noch Brüssel oder Berlin bevormunden lässt, wäre für EU und NATO Strategen ein Supergau. Vor diesem Hintergrund muß man den Aktionismus von Hollande sehen.

 
Die Oberflächliche Annäherung an Russland und Statements von Hollande, sollen eher die Franzosen beschwichtigen, eine eigenständige Außenpolitik immitieren, als echte Erfolge gegen den Terror bringen. Denn bevor Hollande in Moskau ankam, mußte er erst zu Obama und Merkel, was an sich bezeichnend und für aufrichtige Franzosen eine Demütigung ist.

 
Die BRD, unter dem Regime Merkel eine der gehorsamsten und ergebensten Vasallen der USA, greift in den Kampf gegen den IS, sicher auf besonderen Wunsch der USA ein.
Damit soll die Rolle der BRD als US Kapo in EU und NATO gefestigt werden, die Frazosen kontrolliert und die Russen behindert und provoziert werden. Der Einsatz deutschen Militärs wird nur schwammig mit Worthülsen bgründet, es werden keine klaren, konkreten Ziele genannt. Aktionen wie „Aufklärung“ für die Franzosen(?) und „beschützen eines Flugzeugträgers sind scheinheilig. Der Französische Flugzeugträger „ Chales De Gaulle“ wird durch einen französischen Verband inclusive U Boot gesichert. Dann stellt sich die Frage gegen WEN die deutsche Marine dort operieren will, der IS besizt keine Marine, NATO Staaten, auch die Türkei sind Verbündete und Russen und Franzosen opperieren gemeinsam als Verbündete ! Aufklären ? Die Franzosen stimmen ihre Einsätze mit den Russen ab, bekommen von denen Aufklärungsdaten. Die Russen haben ca 10 Sateliten und eine Anzahl Drohnen im Einsatz. Besonders sei angemerkt, das Berlin erklärt nich mit Russland zusammenzuarbeiten, bisher keine Genehmigung für die Nutzung des syrischen und irakischen Luftraums eingeholt wurde.

 

Die Türkei, der doppelte Profiteur des Terrors. So lange der IS billiges (geraubtes) Öl verkauft, Waffen kauft, für logistische Dienstleisungen, wie Ausbildungslager und Krankenhäuser zahlt, hat die Türkei kein wirkliches Interesse an dessen Vernichtung. Die Kehrseite des Terrors, Flüchtlinge sind für die Türkei ebenfalls doppelt nützlich, zum einen schwächt ein Abwandern der Mittelschicht das benachbarte Syrien, zum anderen kann man die EU mit Flüchtlingswellen erpressen.

 

 
Ziel der Türkei ist das Staatsgebiet auszudehnen, etwa Nord Syrien (Turkmenen) anzugliedern und Kleinstaaten in Syrien und Irak zu bilden, die mit willigen Marionetten besetzt werden.
Indizien für diese Absichten, sind der Abschuß der russischen SU24, die militärische Invasion in Syrien und dem Irak um dort Brückenköpfe zu bilden. Von dort aus kann man nicht nur den Ölschmugel besser sichern sondern auch weitere Operationen gegen die Kurden führen.

 

Die weitere Entwicklung
Da man sich in der westlichen „Koalition“ nicht wirklich einig ist, so kann man sich zB nicht darüber Einigen welche Terroristen, gemäßigt (nützlich) sind welche nicht, einzelne Akteure wie die Türkei auch gegen die Interessen anderer „vebündeter“ handeln, könnte es zunächst Reibereien und später einen offenen Bruch der „Bündnisspartner“ geben.

 
So lange der Westen in interne Querelen verwickelt ist, wird Russland mit seinen Verbündeten, gegen alle Terroristen vorgehen. Das stärkt die Position auch auf dem diplomatischen Parket.
Ein Scheitern der Mission wird es für Russland nicht geben, denn jeder Terrorist, der nicht in Syrien und dem Irak vernichtet wird, könnte später wieder Anschläge auf russischem Boden, wie etwa Berslan odr Bujonovsk verüben. Sobald die Lage stabil genug ist, wird es auch einen Bruch mit den westlichen „Partnern“ geben, die ja fortwährend provozieren. Syrien, wie der Irak werden sich gegen die Verletzung ihrer Hoheitsgebiete aussprechen, somit der westlichen „Koalition“ jegliche Legitimation für militärische Einsätze entziehen.