globale-strategie-620x264
Bildquelle: shutterstock.com

 

 

Der Westen oder das, was die Presse als Westen bezeichnet, ist die Vergangenheit des Kolonialismus, ist auch die Vergangenheit des Empire, ist erst recht die Vergangenheit der Weltkrieg-Siegermächte, ist die weiter niedergehende Vergangenheit einstmaliger Intelligenz und Entwicklung, ist letztlich die Vergangenheit der heroischen Kultur Europas. Dass der Westen sich dennoch auf all diese Vergangenheiten berufen will, ist nichts weiter als Geschichtsvergessenheit, ist sogar nur noch verfaultes Zeugnis übergebliebener Verbrecher-Eliten, sie sich darin einig sind, die Welt weiter auszubeuten und zu drangsalieren, mit Krieg zu überziehen und zum Ende ganz zu vernichten.

Quelle: Buergerstimme

Von Heiner Philip

 

Ihre Einigkeit ist tönern, denn die widerstrebenden Geister der Verbrecher-Eliten sind immer noch wach, temporär nur vereint im gemeinsamen Raubzug. Doch wenn die Erträgnisse daraus schmaler und weniger oft werden, wird sich zeigen, dass die ‚Geld-Elite‘ über allen steht, dass die ‚Öl-Elite‘ darunter ein starkes Erpressungs-Potenzial besitzt, der ‚industriell-militärische IT-Komplex‘ von allen gebraucht wird, um Macht demonstrieren zu können und damit zur Hure aller wird und dass die Politik-Elite überhaupt nichts mehr zu melden hat.

 

Politik war gestern. Die Auflösungserscheinungen sind über das Maß des Anfänglichen weit hinausgekommen. Wenn selbst in bisher gefügten politischen Systemen wie der BRD (egal was man von dem gefügten Politik-System hält!) der blanke Raubritter-Duktus die Politik beherrscht, wird es Zeit, den Westen und seine Global-Strategie genauer zu untersuchen. Das was als gesichert erscheinen mag, kann dem Zeitgeist schnell geopfert werden, wenn die ‚Einschläge schneller und dichter‘ werden. Dann wird auch Chatham House und CFR oder Carnegie Europe andere Ersatz-Taktiken herausholen und nachfolgend ihre master-strategy ändern müssen. Der Abgriff mit schnellen False-Flag-Manövern oder Stellvertreter-Kriegen bringt keine Erfolge mehr, eher planvolle Niederlagen.

 

Das General-Muster des Westens ist die one-world. Der Besitzanspruch über den amerikanischen Kontinent, die Usurpation des eurasischen Teil-Kontinents ebenso wie die Usurpation des südostasiatischen Teil-Kontinents, die Okkupation des afrikanischen Kontinents sind zwar im Gang, kommen aber nicht so recht voran. Wenn das alles zukünftig zusammenpasst, wird der ‚Große Krieg‘ gegen den asiatischen Teil des Eurasia-Kontinents, also gegen Russland und gleichzeitig gegen China eröffnet. Schon selbst bei gesicherten Strategie-Teilen würde dieses Muster hochriskant sein. Unter den derzeitigen politischen Entwicklungen ist es eine tödliche Gefahr.

 

Zu den derzeitigen Entwicklungen gehören drei ‚blinde Flecken‘ der Herrscher-Triade. Der erste blinde Fleck ist die ‚Unschlagbarkeit des US-Militärs‘. Das ist bewiesene Vergangenheit und greifbare Gewissheit im Angesicht der wirtschaftlichen Schwierigkeiten, in denen die USA stecken und im Angesicht der Sequestration, unter der besonders das Militär leidet: veraltet, Stillstand, kraftlos, unzeitgemäß, überadministriert und untererprobt im Großkampf. Der zweite blinde Fleck ist die ‚unendliche Fortführung des Petro-Dollar-Schwindels‘. Immer mehr Länder wenden sich vom greenback ab und die neuen Währungen werden stärker als je geplant; der Yuan als Teil des IWF zeigt die globale Schwäche des Dollars auf. Die Flutung des Weltmarktes mit kostenlosem Falschgeld verschlimmbessert das System, es ist nur eine Frage der Zeit, wann ein einzelner schwarzer Schwan das System kollabieren lässt. Der dritte blinde Fleck ist die Obedienz der Unterdrückten. Immer mehr Länder emanzipieren sich, wachen auf und erkennen, was für eine beherrschungs-Strategie gegen sie gefahren wird, welche Unterdrückungs-Mechaniken gegen sie Platz greifen, welche verhängnisvollen Finanz-Mechanismen gegen sie in Stellung gebracht werden.

 

Putin sei Dank; er hat der Welt ganz offen und non-chalant aufgezeigt, dass es so nicht weitergehen darf und wird. Er hat neben seinem diplomatischen Geschick vor allem hohe politische Intelligenz eingebracht und neue Kombinatoriken mit unverhohlener Macht kombiniert, um der Welt zu beweisen, dass der WESTEN ein ‚old boy‘ oder sogar ein ‚empty scrotum‘ ist. Der Westen hasst ihn dafür- wie lächerlich. Die blinden Flecke des WESTEN führen zu einem Misserfolg nach dem nächsten. Kriege können nicht mehr deklariert und deswegen auch nicht mehr geführt, geschweige denn gewonnen werden. Die Militärausgaben sind in diesem Licht absolut kontra-produktiv! Die Diplomatie der Lügen und vorsätzlich falschen Versprechen ist hinlänglich bekannt und jeder weiß, was er von den großmäuligen Verträgen oder Versprechen des WESTEN zu halten hat: NICHTS ausser Lügen. Die Intelligenz ist verschwunden, es bleibt die verschlagene Raffinesse der Trickbetrüger. Vorherrschend ist eine allseitige Arroganz und Unbelehrbarkeit, ja sogar Dummdreistigkeit gepaart mit vorvorgestrigen Ansichten über die Welt. Fuck-the-EU-Nuland ist der Prototypus des westlichen Politikers, der mit Stärke hausieren geht und Wir-schaffen-das-Merkel ist der Prototypus des verlogenen Beschwichtigers. Beide zusammen ergeben eine hochexplosive Mischung, wie man im Fall Ukraine sehen konnte und kann. Auch wenn die dort installierten Figuren erbärmlich sind, ist der Ukraine-Fall immer noch ein Zündgemisch aus Nuland- und Merkel’scher Dumm-Politik.

 

Der Syrien-Fall ist doch nichts weiter als ein weiteres Beispiel für die desaströse Gestern-Politik der Herrscher. Sie wollen ans Öl anderer Leute und deswegen wird erst der Irak und dann Syrien de-stabilisiert bis hin zur Total-Vernichtung. Die Welt weiss doch inzwischen, dass der 9/11 vom CIA u.a. Verbrechern in den USA gefingert wurde, um den Irak zu überfallen, zu vernichten und die Schätze zu stehlen. Die Neuauflage des Terrors im Namen des ISIS (die Duplizität dieses Akronyms ist toll: heisst nicht nur islamischer Staat, sondern auch Israel Secret Intelligence Services) soll dasselbe mit Syrien veranstalten- Pech, dass Russland ein langjähriger Partner und Freund des Staates Syrien ist und den Plan zum genau richtigen Zeitpunkt zum Platzen gebracht hatte.

 

Die beiden Fälle Ukraine und Syrien sind nicht nur Muster-Exemplare an Fehlplanung, Fehl-Allokation und Fehl-Orchestrierung, sondern sie sind auch strategische Stümperwerke, weil sie ausserhalb der Zeit getätigt, ausserhalb der gesicherten Einfluß-Sphäre gestartet und ausserhalb jeder militärischen Logik begonnen wurden. In diesen beiden Fällen zeigen sich die blinden Flecke in klarer Deutlichkeit. Nur die Herrscher wollen es nicht begreifen. Jetzt, wo sie im Irak und in Syrien vor den Scherbenhäufen ihrer blinden Flecke stehen, wissen sie nicht mehr weiter, als durch gedungene Europäer und Halbasiaten die Scherben zusammen klauben zu lassen und die Helfer möglicherweise als Kollateral-Schäden zu opfern – auch wenn man sie später dringend bräuchte! Aus dem Irak sind sie jetzt rausgeflogen und in Syrien gibt es kein Mandat noch einen richtigen Krieg, weil die schlagkräftigen Kriegsparteien fehlen. Seid Ihr blöde!

 

Leider ist Blödheit sehr gefährlich- die junge Geschichte nach 1945 hat das ja deutlich gezeigt: in Korea, in Vietnam, in Afghanistan, im Irak. Best practice ist der Ursprung für Blödheit, weil ein möglicherweise einmal funktionierendes Muster nicht immer wieder funktioniert- in der globalen Politik schon gar nicht. Aber so sind die USA eben: immer dasselbe immer noch einmal von vorne. Das macht sie zwar berechenbar, aber auch um so gefährlicher, weil bei Erkenntnis des Totalschadens meist der Oberdampfhammer geschwungen wird statt die Einsichtsklappe. So jetzt im Irak. Trotz der deutlich erklärten Ablehnung US-amerikanischen Militärs im Irak, bestehen die USA und ihre Partner auf Stationierung neuer Truppen dort und trotz elektronischer und militärisch abgesicherter Grenzüberwachung durch Russland, wollen die USA das Containment der Grenze zur Türkei und Libanon sowie dem Irak neu beleben. Was soll dieser Affenkram? Die USA können im Moment gar nichts ausser Gewalt-Angriffe (ohne jedes Mandat oder Neu-Armierung aller Terrortruppen-) was Russland garantiert zu verhindern weis. Wozu also der ganze Heck-Meck mit der EU, mit Frankreich mit neuen Partnern in einer noch nicht einmal kämpfenden Allianz? Der alte Tiger ist doch noch nicht einmal als Bettvorleger gelandet – er ist still und leise in die Besenkammer geflüchtet und schnauft Hochdruck gefährdet.

 

Das Spiel ist dennoch hochgefährlich. Weil die Herrscher nicht einsehen wollen, dass ihre Zeit der one-world vorbei ist. Weil die Herrscher immer noch Billionen an Falschgeld drucken und unter die Leute bringen. Weil die Herrscher immer noch die Rohstoff-Preise ins Nirvana stürzen lassen können. Weil die Herrscher mit falschen Zertifikaten den Edelmetallmarkt auch komplett zerstören und die Besitzer zum Ausverkauf nötigen können. Weil die Herrscher über die BIZ den Welt-Bankenmarkt zum Crash führen können ohne eigene Blessuren, denn die Herrscher haben ihre Schäfchen alle im Trockenen. Weil die Herrscher sich zur Not auch ganz brutal auf ihre alten Ägiden besinnen und den industriellen Komplex Hopps gehen lassen können ohne Not, denn wenn es ganz hart kommen könnte, zählen letztlich nur Latifundien und ihr Gold. Die Alt-Adligen und der Hofjude machen in jedem Fall das Rennen.

 

Welche Alternativen haben die Herrscher jetzt an den Fronten. An den stillen Fronten wird TPP und TTIP verhandelt und aller Voraussicht nach auch abgeschlossen, auch wenn nicht so tief wie geplant: aufgeschoben ist nicht aufgehoben- siehe EU. Da können die Herrscher punkten- das neue Wirtschaftssystem globaler Neuordnung ohne Recht und ohne Gesetzbücher bringt ihnen vordergründig viele Vorteile weltweit. Dennoch kann gerade diese Chose komplett in die Hose gegen, denn wenn sich der Turbo-Kapitalismus und Monopolismus weiter verfestigt und ausbaut, kann es sein, dass die Industrie-produktion weltweit zusammen bricht, weil weltweite Niedrigst-Löhne nicht dem Wachstum dienen, sondern der Austerität. Von Austerität in Europa kann man lernen, dass diese Ausbeutungsstrategie sehr schnell zum Stillstand und zu wirtschaftlichen Depressionen führt. Die gesunkenen Wirtschafts-Zahlen in China kommen ja nicht von Chinesischer Wirtschafts-Strategie, sondern von gesunkenen Einkäufen in den armwerdenden Abnehmerländern. Und das wird global so gehen, wenn die Lohnpolitik der Herrschenden weiter auf Ausbeutung setzt. Je ungleicher die Welt, desto weniger Ertrag für die Welt.

 

An der Finanzfront lebt es sich wie auf Messers Schneide. Ein Dollar zu viel Risiko und der gesamte Weltmarkt für Anlagen kann kippen. Die globalen Schuldenstände müssen zwangsläufig dann zu einer totalen Bereinigung, also Währungs-Schnitt aller Währungen kommen. Gold und andere Edelmetalle sind dann gefragt- es sei denn, der Hofjude befiehlt eine Neuauflage des Petro-Dollar-Systems. Dingeling, Ende der alten Währung und alle verlieren ihr Geld bis auf den Hofjuden; Dong, neue Runde mit neuer Währung- alle müssen neues Geld vom Hofjuden kaufen. Das ist der Lauf der Dinge und alle in der Finanzbranche lieben es, denn neue Chancen bedeuten neues Glück.

 

An der Güterfront herrscht Einigkeit im Monopolbetrieb. Amazon managed den Handel, General Motors baut Autos, General Electric sorgt für Power und Atomstrom sowie Dienstleistungen rund um die Energie. Microsoft baut Unterhaltungselektronik, American Paper sägt die Wälder der Welt ab und liefert das Papier, Pfizer dreht fleissig Pillen für jede Indikation, Nestlé liefert weltweit sauberes Flaschenwasser, weil Coca Cola den braunen Saft liefert; Plista legt unter jeden Text und Bild eine Werbeaufforderung, Google und facebook sowie Twitter und Youtube sind eine Mitteilungs-Industrie während American Press die Welt mit den richtigen Nachrichten bedient- sie sehen: die Welt ist OK, der Monopol-Gedanke hat für Ordnung gesorgt in der one-world. Diejenigen, die immer noch glauben, sich von diesen Strukturen abheben oder differenzieren zu müssen, sind eine Bedrohung für die one-world und was mit solchen Terroristen geschieht, hat man noch in plastischer Erinnerung.

 

Der militärisch-industrielle Komplex darbt etwas, doch sind die one-world-plans soweit gediehen, dass die Bedroher, die Feinde der Demokratie, die Feinde des TTIP, die Feinde des liberalen Kapitalismus, die Feinde der Ressourcenverschwender, die Feinde der ungerechtfertigten Landbesitzer, die Feinde der gefährlichen Minen und die Feinde der revanchistischen Kleinstaaten, bald alle ausgemacht sind und können der Reihe nach eliminiert werden, damit endlich Weltfrieden herrscht. Diese Alternativen der Herrschenden sind keine echten Alternativen, sondern nur die Fortsetzung ihres amoralischen, verbrecherischen Tuns. Deswegen müssen die neuen Macht-Achsen Russia-China und BRICS die Welt retten. Mit neuer Politik und neuen Kontrollen, neuen Rückeroberungen und neuen Rechts-Einhaltungen, neuer Diplomatie und neuer Finanzstruktur. Das alles ist auf dem Weg und beginnt zu wirken. Dass die Herrschenden und die Imperien dieses Ansinnen -z.B. im Syrien-Fall- als ‚verwerflich‘ und ‚zerstörerisch‘ bezeichnen, erklärt ja nur ihre eigene Perversität, aber nicht den Zustand der von ihnen verursachten desaströsen Welt. Zerstörung ist die leibhaftige Apokalypse- nicht gewünscht und nicht benötigt. Was die Welt braucht ist Aufbau, Existenzsicherung, Entwicklung, Kooperation, Antimilitarismus, tatsächlicher Frieden. Russlands Präsident hat den Anfang gemacht. Wir müssen jetzt folgen.

 

Die letzte Alternative, die, wenn man neutral an das Thema herangeht, zu bedenken wäre, ist die Rückbesinnung auf die Prinzipien der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung vom 04.07.1776, den klassizistischen Verfassungen (17.09.1787) der ‚Vereinigten Staaten von America‘ und der Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte am 26. 08.1789 in Frankreich sowie die II. Französische Verfassung von 1848 der Französischen Republik und der ersten deutsche Paulskirchen-Verfassung vom 28. März 1849. Unter diesen Prämissen wären sämtliche Kriege und Kriegshandlungen illegal oder verboten. Auch die Hybrid-Handlungen oder die verdeckten Handlungen- wären sofort zu beenden, die Souveränität aller Staaten neu herzustellen um den Neubeginn zu versuchen- die Vereinten Nationen ganz neu aufzusetzen mit einem Parlamentarischen Aufsichts-Gremium ohne Vetorecht einer Clique- nicht mehr und nicht weniger.

 

Ein Schelm, wer an solche Alternativen glaubt. Dennoch: die Welt ist ihres geistigen, moralischen, ethischen und mentalen Gewissen beraubt worden durch die Imperien und Herrschenden. Die Welt ist überzogen worden mit Krieg, Geheimnisverrat, Subversion, Mord und Totschlag zum Nutzen der Imperien und Herrschenden. Die Welt gehört aber allen Menschen, das Staats- und Eigentumsrecht liefert dazu in jeder Verfassung Hinweise und die Welt kann nicht damit fortbestehen, wenn die Imperien und Herrschenden sich an keinerlei Regeln halten, weil sie sich mit Waffengewalt nehmen, was sie sonst nicht bekämen. Die Welt muss aufstehen und die Imperien und Herrschenden ächten, verdammen und verurteilen, am besten in öffentlichen Welt-Tribunalen wie einst in Nürnberg. Die Imperien haben ganz offensichtlich ihre Augen vor ihren eigenen Verbrechen verschlossen, weil sie Recht von anderen einfordern, es selbst aber heute nicht einhalten wollen. Genau um diesen Tatbestand geht es jetzt: die Herrschenden und die Imperien müssen die Hosen herunterlassen und ihre Welt-Verbrechen an Millionen Toten, an Zerstörung ganzer Regionen, Entstaatlichung ganzer Nationen, bekennen. Weil es die „Freunde und Partner“ sind, die die Welt immer nur in Kriege treibt. Nur unter dieser tabula rasa kann die Welt neu beginnen, am Frieden zu arbeiten. Wenn dies nicht gelingt, werden wir alle einen neuen, nuklearen Weltkrieg erleben, der die Welt zum größten Teil zerstört und die Weltordnung neu konfiguriert.

 

Die beiden Fälle Ukraine und Syrien sind die besten Beispiele für die Perversitäten der Herrschenden: sie fallen in souveräne Staaten ein, manipulieren an der Regierung herum oder stürzen sie, wollen die Schätze privatisieren und dazu noch Nachbarn kriegerisch bekämpfen. Und all dies ohne irgendeinen Grund, der solches Tun gerechtfertigt hätte- nein, ihre schiere Macht, ihre Wollust am Krieg, ihre selbsterklärte Aussergewöhnlichkeit und ihre göttliche Erlaubnis für Welt-Verbrechen gebietet diesen Herrschern, die Welt im Einzelnen und im Ganzen zerstören zu dürfen. Sie zwingen verbundene Staaten zum Mittun und zerstören, obwohl es illegal ist. Sie zwingen Armeen souveräner Länder, Krieg gegen die eigenen Interessen zu führen. Sie zwingen die Welt, die Lügen glauben zu müssen, weil sie den Freien und Bürgern verbieten, etwas anderes als Lügen zu lesen. Sie knebeln sogar Regierungs-Chefs, gegen die Interessen ihres Landes zu operieren, weil die herrschenden wollen, dass die beteiligten Länder an dieser erzwungenen Bruderschaft zerbrechen. Die Demokratien wurden zu Diktaturen. Die Freien zu Sklaven. Die Bürger zu Claqueuren.