In Reaktion auf die türkische Militärinkursion im Nordirak reagierte der irakische Premierminister Haidar al-Abadi mit neuen Enthüllungen. Seinen Angaben zufolge ist die Türkei das Hauptzielland für den Ölschmuggel der Terrormiliz «Islamischer Staat». Neuen Studien zufolge generiert der IS monatlich zirka 80 Millionen US-Dollar. RT-Reporterin Gayane Chichakyan kritisiert, dass die USA ihren NATO-Alliierten Türkei trotz dubioser Geschäfte mit Terroristen noch immer decken würden.

 

Quelle: RT Deutsch