Das Russische Verteidigungsministerium kommentiert Nachrichten, die von bestimmten ausländischen Medien über die Aktionen der russischen Luftgruppe in der Arabischen Republik Syrien veröffentlicht wurden.

 

«Seit mehr als zwei Wochen, kurz nachdem der russische Su-24-Bomber von dem türkischen F-16 Kampfjet angegriffen worden war, haben bestimmte ausländische Medien versucht, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit von der Tragödie mit verschiedenen Gerüchten abzulenken.

 

Zuerst erschienen Informationen in einer wenig bekannten, kuwaitischen (!) Zeitung, die von der Agentur Reuters‬ genommen wurden, über die angebliche Errichtung eines neuen russischen Militärflugplatzes in der Nähe der Shayrat Siedlung.

 

Man braucht kein Experte zu sein, um zu verstehen, dass jedes russische Flugzeug 30-40 Minuten braucht, um zu jedem beliebigen Punkt auf dem Hoheitsgebiet von Syrien zu gelangen.

 

Deshalb, gibt es keine operative Notwendigkeit, zusätzliche russische «Flugplätze» auf dem Territorium von Syrien einzurichten, wie es sich Hobbystrategen in den Kopf gesetzt haben.

 

Auch die von der britischen Agentur Reuters veröffentlichte Nachricht, eine anonyme Quelle im Pentagon‬ ziitierend, die die angebliche Beteiligung der russischen Kampfflugzeuge in Angriffe auf die Positionen der syrischen Regierungstruppen in der Nähe von Deir ez-Zor am 6. Dezember betreffen, muss kommentiert werden.

 

Zuallererst — die Fakten.
Nach Angaben des Generalstabs der syrischen Armee, führte am 6. Dezember 2015, von 19.40 bis 19.55 Uhr, die Luftfahrt der westlichen Koalition einen Luftangriff auf ein Feldlager der 168. Brigade der 7. Division der Regierungstruppen der syrischen Streitkräfte, die 2 km westlich von Deir ez-Zor liegt, aus.

 

Der Angriff führte zur Zerstörung von 3 Schützenpanzer, 4 Kraftfahrzeugen, mit großkalibrigen Maschinengewehren (DShK) ausgestattet; 12 Menschen wurden verletzt, vier wurden getötet.

 

Es gab keine russischen Flugzeuge über diesem Gebiet. Alle russischen Flüge im Luftraum von Syrien werden mit den Flugverkehrskontrollstellen und dem Generalstab der syrischen Regierungstruppen abgestimmt. Das ist eine wohlbekannte Tatsache für die US-Vertreter. Darüber hinaus, in Übereinstimmung mit dem unterzeichneten Memorandum, informiert das russische Verteidigungsministerium die US AF Vertreter über Zeit, Höhen und Routen der russischen Luftwaffe in Syrien, in einer fristgerechten Weise.

 

Die Pentagon-Beamten erklärten, dass die US-AF tatsächlich Operationen auf diesem Gebiet, am 6. Dezember ausführten. Allerdings führten sie Angriffe auf ein Ziel, das 55 Kilometer weit von dem Objekt entfernt war, aus.

 

Das ist wahr. Aber nur teilweise.
Am Himmel über Deir-ez-Zor, gab es zwei Paar Kampfflugzeuge von zwei Mitgliedsländern der Anti-ISIS Koalition.
Wenn sie unbeteiligt daran wären, warum verschweigen Pentagon Vertreter wie die Führer Anti-ISIS Koalition die Anwesenheit der Flugzeuge ihrer Verbündeten in der Nähe von Deir-ez-Zor am 6. Dezember?
Ist es nicht etwa, weil die Luftfahrt der Koalition alle Informationen, über die ISIS-Ziele in Syrien aus dem Pentagon erhält?

 
Sobald die syrischen Beamten die Ergebnisse der Untersuchung des Vorfalls und die Munitionsuntersuchung veröffentlicht, wird das russische Verteidigungsministerium Informationen über das Flugzeug erhalten, das den Luftangriff auf die syrischen Truppen durchgeführt hat.

 
Quelle: Verteidigungsministerium RF

Übersetzung: Александр Мартин