Laut UNO wurde schon etwa 9.100 Menschen während 20 Monaten der sogenannten ukrainischen „Anti-Terror-Operation“, im Donbass getötet.

 

„Seit Mitte April letztes Jahres hat die Gesamtzahl der Toten mindestens 9098 Menschen erreicht, 20.732 wurden verletzt. Bei diesen Zahlen sind sowohl Zivilisten, als auch Soldaten berücksichtigt“, — steht im UNO-Bericht.

 

Im Vergleicht zu den Informationen vom 8. September 2015, als von etwas über achttausend Toten berichtet wurde, bedeutet das, dass innerhalb der drei letzten Monaten weitere Tausend Menschen (trotz „Waffenruhe“) umgebracht wurden.

 

 

Wir bedanken uns bei Johannes Normann  für die Korrektur der deutschen Texte