Der baldige Fall einer Marionette? US-Vize Joe Biden git jedem die Hand — nur Poroschneko lässt er stehen

 

Ein Zufall? Wohl kaum! Vorgestern besuchte US-Vizepräsident Joe Biden das Kiewer Regime. Bei seiner Ansprache vor dem ukrainischen Parlament des Kiewer Regimes — sprach er von Dezentralisierung und der «Notwendigkeit von mehreren unabhängigen und autonomen Staaten der Ukraine», sprich den «Vereinigten Staaten der Ukraine».
Kurz nach seiner Ansprache gab er allen die Hand — nur dem offiziellen ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko nicht, dem Mann Nr.1 im Kiewer Regime. Den ließ er einfach stehen. Ein Zufall? Wohl kaum!

 

Siehe selbst ab Minute 0:10 und Minute 0:34.
Wohl kaum! Denn Joe Biden ist nicht erst seit gestern in der hohen Politik und weiß ganz genau was er da tut. Jedem sollte bewusst sein und so auch ihm, dass Biden ein Vizepräsident ist der hier einem Präsidenten symbolisch nicht die Hand gibt, bei dem er auch noch zu Gast ist und der vor Poroschenkos Leuten sprach. Doch genau das zeigt, dass Poroschenko eine US-Marionette ist — und Joe Biden, der US-Vizepräsident, der «Chef im Hause» ist und Poroschenko ist dort zu Gast.

 
Fragen: Lassen die USA nun Poroschenko und sein Regime fallen? Oder lassen sie ihne erst ins offene Messer gegen Russland oder den Donbass laufen — und lassen ihn dann gnadenlos fallen, Hauptsache es gibt dort endlich einen großen Krieg?

 

 

Von Alexander Martin