Im Zentrum der Stadt Homs hat es eine Explosion gegeben. Laut einer Quelle aus syrischen Volksmiliz-Kreisen gibt es mehr als 20 Todesopfer.

Quelle: Sputiknews

 

Terroristen haben in der Nähe eines Krankenhauses im Zentrum der syrischen Stadt Homs ein mit Sprengstoff geladenes Auto zur Explosion gebracht, teilte eine Quelle aus der syrischen Volksmiliz mit. Mittlerweile gebe es 22 Todesopfer, mehr als 70 Menschen seien verletzt worden, heißt es. Zuvor waren zehn Tote und 23 Verletzte gemeldet worden.

 

​„Ein Auto voller Sprengstoff ist neben dem Krankenhaus (…) explodiert. Es gibt Dutzende Verletzte, es gibt Todesopfer, aber noch können wir nicht sagen, wie viele. Man hat begonnen, die Verletzten in Krankenhäuser in anderen Bezirken zu bringen“, hieß es laut ersten Meldungen.

 

Mittlerweile ist schon bekannt geworden, dass mehr als ein Dutzend Menschen bei zwei Explosionen gestorben sind.

 

„Es hat zwei Explosionen gegeben (…). Nach vorläufigen Informationen sind zehn Zivilisten gestorben, 23 Menschen wurden ins Krankenhaus gebracht, unter ihnen gibt es Schwerverletzte“, so die Quelle.

 

 

Außerdem hätten neben dem mit Sprengstoff geladenen Auto Gasflaschen gestanden, die ebenfalls explodiert waren. Ob das geplant oder Zufall war, ist noch unbekannt.