Indien kann bei Russland Waffen im Gesamtwert von mehr als sieben Milliarden US-Dollar kaufen, wie die Zeitung „Kommersant“ am Montag schreibt.

Quelle: Sputniknews

 

Am 24. und 25. Dezember wird der indische Premier Narendra Modi zu seinem ersten Staatsbesuch in Moskau erwartet.

Laut dem ehemaligen Botschafter Indiens in Kasachstan, Schweden und Lettland, Ashok Sajjanhar, wird die militärtechnische Kooperation der beiden Länder im Mittelpunkt der Visite stehen. Dabei könne es sich unter anderem um die Lieferung von Raketenkomplexen des Typs S-400 und Militärhubschraubern sowie den Bau eines neuen U-Boots für Indien handeln.

 

Wie „Kommersant“ schreibt, werden zukunftsweisende Vereinbarungen im militärtechnischen Bereich erwartet.

 

Der indische Regierungsausschuss für Rüstungseinkäufe hatte im Vorfeld des Besuchs von Modi die Anschaffung von fünf S-400-Raketenkomplexen genehmigt.
Laut der Zeitung beläuft sich der Gesamtwert des Deals auf circa 2,5 Milliarden US-Dollar. Eine dem indischen Verteidigungsministerium nahestehende Quelle sprach gegenüber RIA-Novosti von rund 390 Milliarden Rupien (etwa 5,8 Milliarden US-Dollar).

 

Die russische Seite gab bislang keinen Kommentar dazu ab.

 

Russlands Verteidigungsministerium sagte, die Behörde plane keine Lieferung von S-400 ins Ausland, solange die einheimischen Streitkräfte ihre Bedürfnisse bezüglich dieser Komplexe nicht decken können.

 

Nur für China werde eine Ausnahme gemacht, da ein Liefervertrag bereits abgestimmt worden sei.

 

Russland und Indien sind enge Partner im Bereich der militärtechnischen Kooperation: Mehr als 70 Prozent der Waffen und Kampftechnik der indischen Armee stammen aus russischer und sowjetischer Produktion.

 

Nach Einschätzungen des Föderalen Dienstes für militärtechnische Zusammenarbeit hat Russland allein im Jahr 2014 Indien mit Waffen und Militärtechnik im Wert von 4,7 Milliarden US-Dollar, im Jahr 2013 von 4,78 US-Dollar versorgt.

 

Das S-400-System (Nato-Code: SA-21 Growler) ist gegen alle Typen von Flugzeugen, über Drohnen bis zu Marschflugkörpern, wirksam und kann auch taktische Raketen abfangen. Selbst Tarnkappenflugzeuge (Stealth) haben keine Chance. Jedes System kann gleichzeitig 36 Ziele mit insgesamt 72 Raketen in einer Entfernung von bis zu 400 Kilometern beschießen. Bisher ist das System weltweit einzigartig.