Mark Bartal wurde in Berlin -während der Filmvorführung der Dokumentation «Ukrainian Agony» sein VW Bus gestohlen. Das ist mehr als eine Katastrophe, denn das ist sein einziges Fortbewegungsmittel im Donbass. Außerdem war da die halbe Winterausrüstung für den nächsten Dreh drin.

 

Mark Bartalamai:

Er war das tapferste Auto, das ich je hatte — mein VW-Bulli. Er hat mich immer sicher überall hingebracht, hat den Krieg gesehen und sich dort «seine Sporen verdient». Er war quasi ein zweites Zuhause auf den zigtausenden Kilometern zwischen dem Frieden in Deutschland und der «anderen Welt» im Donbass.

Gestern Nacht nach dem Film-Festival wurde mein VW-Bulli in Berlin gestohlen — mit der Hälfte unserer Winterausrüstung.

Damit stehen wir gerade vor einem riesigen Problem, weil wir nicht wissen, wie wir ein anderes taugliches Auto bekommen, um wie geplant den zweiten Film im Januar in Donezk zu Ende zu drehen.

 

fXjeOV4kRIw