Einem Medienbericht zufolge sind ein knappes Dutzend Personen, die mit gefälschten syrischen Pässen in Deutschland eingereist sind, untergetaucht. Die Dokumente stammen wohl aus der Hand derselben Fälscher wie die der Paris-Attentäter.

Quelle: Focus

 

In Deutschland sind offenbar Flüchtlinge mit syrischen Pässen untergetaucht, die aus der selben Fälscherwerkstatt stammen, wie die Pässe zweier IS-Attentätervon Parisam 13. November. Das berichtet „Bild“ unter Verweis auf Informationen aus der Bundesregierung.

Es handle sich nach Erkenntnissen deutscher Sicherheitsbehörden um etwa ein Dutzend syrischer Flüchtlinge. Bei den Dokumenten handle es sich demnach um gestohlene Original-Pässe die von Fälschern auf andere Identitäten ausgestellt wurden. Die Pässe weisen, so zitiert „Bild“ aus Kreisen der Bundesregierung, „die selben Fälschungsmerkmale auf“ wie die der islamistischen Terroristen.