Daesch nahm Krankenhauspersonal als Geisel in der Stadt Ramadi

Extremisten der Terrororganisation «Islamischer Staat» haben Krankenhauspersonal in der irakischen Stadt Ramadi gefangen genommen, teilten die örtlichen Fernsehsender mit.

„Dutzende Menschen wurden angegriffen und werden jetzt festgehalten, vor allem medizinisches Personal im Krankenhaus in der Mitte der Stadt Ramadi“, sagte die Quelle. Am Vorabend war die irakische Armee in die Offensive auf die IS-Positionen auf irakischem Gebiet übergegangen.

Über Tausend Ziele in sechs Tagen: Russische Luftwaffe attackiert IS in Syrien
Die russische Luftwaffe fliegt weiter Angriffe auf Stellungen der Terrororganisation Daesh (auch Islamischer Staat, IS) in Syrien. Seit dem vergangenen Freitag wurden mehr als 1000 Ziele attackiert.

„Russische Kampfflugzeuge in Syrien haben vom 18. bis 23. Dezember 302 Einsätze geflogen und 1093 Objekte in den Provinzen Idlib, Aleppo, Deir ez-Zor, Hama und Homs angegriffen“, teilte Igor Konaschenkow, Pressesprecher des russischen Verteidigungsministeriums, am Mittwoch mit.

Der russische Su-24 hat sechs IS-Autos mit Maschinengewehren und drei IS-Lastwagen in Syrien zerstört

Der russische Su-24-Bomber hat einen Luftangriff auf die Militärtechnik der Terrorgruppe «Islamischer Staat» in der syrischen Provinz Homs geführt und zerstörte sechs Fahrzeuge mit schweren Maschinengewehren und drei Lastwagen der IS-Kämpfern.

Dies teilte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow mit.

«Der Bomber Su-24 hat den Angriff auf die Ansammlung der Militärtechnik der IS-Terroristen in der Provinz Homs geführt. Nach Angaben des objektiven Prüfens durch Drohnen wurden sechs Geländewagen mit überschweren Maschinengewehren und drei Lastwagen der IS-Kämpfer zerstört.

 

Die russische Luftwaffe hat in Syrien nach eigenen Angaben ein großes Ausbildungslager der Terrororganisation Daesh (IS) zerstört.

Die Information darüber, wo sich das Lager befunden hatte, habe die „patriotische syrische Opposition“ geliefert. Dort befanden sich auch mehrere Ausbildungslehrer von Nachbarländern Syriens. Nach einer Überprüfung der Angaben sei ein Su-34-Bomber in die Region geschickt worden, der die Anlage zerbombt habe. Dies teilte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, am Mittwoch mit.

In Odessa ist offensichtlich der Hauptbahnhof vermint worden
Ukrainischen Strafverfolgungsbehörden überprüfen die Informationen über die Verminung des Bahnhofsgebäudes in Odessa, teilt die Pressestelle der Polizei im Odessa-Gebiet mit. Heute, 23. Dezember um 13:15 Uhr erhielt die Hotline «102» einen Anruf von einem Mann, der mitteilte, dass in dem Gebäude des Bahnhofs eine Bombe sei». An der Stelle arbeiten derzeit Polizisten, die staatliche Notdienste und Hundeführer, die das Gebäude und die Umgebung hinsichtlich des Vorhandenseins von gefährlichen Stoffen überprüfen.

 

 

Wir bedanken uns bei  Johannes Normann für die Korrektur der deutschen Texte