Russische Luftwaffe zerbombt 2 000 IS-Öltankwagen

 

Russische Luftwaffe hat innerhalb der letzten Woche neue Ölförderanlagen und Ölproduktionsanlagen der Terroristen zerbomt, darunter 17 Kolonnen von Öltankwagen. Seit dem Beginn des Syrien-Einsatzes wurden insgesamt rund 2 000 Öltankwagen der Terroristen zerstört, teilte der Generalleutnant Sergej Rudskoj, Sprecher des russischen Generalstabs am Freitag mit.

 

„Innerhalb der vergangenen Woche wurden 37 IS-Objekte, Ölförderanlagen und Ölproduktionsanlagen, sowie 17 Kolonnen von Öltankwagen der Terroristen zerstört, so Rudskoj.

 

 

IS-Terroristen hinrichten 50 Leute aus eigenen Reihen

 

Die Terrororganisation Daesh (auch Islamischer Staat, IS) hat im Irak nach Angaben örtlicher Medien 50 eigene Anhänger hingerichtet, weil sich diese geweigert hatten, Selbstmordattentäter zu werden. Zu der Massenhinrichtung sei es in der von den Terroristen besetzten Stadt Ramadi gekommen, berichtet der TV-Sender Al Sumaria.

 

140„Die IS-Terroristen haben heute 50 der Gruppe beigetretene Einwohner von Ramadi nach ihrer Weigerung, sich Sprengstoffgürtel anzulegen, hingerichtet», sagte Major Umr Hamis von der schiitischen Freiwilligenmiliz Al-Haschd al-Schaabi.

 

Die Hinrichtung sei mit dem Ziel vollzogen, die Spuren der Verbrechen der IS-Terroristen in Ramadi zu beseitigen, so irakischer Major im Interview gegenüber dem irakischen Sender Al Sumaria.

 

 

Syrische Armee erobert eine strategisch bedeutende Anhöhe

 

Die 120. Brigade der Syrische Armee, unterstützt von der russischen Luftwaffe, hat zusammen mit der Volkswehr eine militärisch wichtige Anhöhen Dschabal al-Hasm, Dschabal Mahin al-Kabir und al-Kasia. Nach heftigen Kämpfen in der Nähe der Stadt Mahin mussten die Terroristen schwere Verluste hinnehmen. Die verbliebenen Truppen sind zurückgezogen.

 

 

Die Ukraine stationiert das Söldner-Bataillon „Winnitsa“ in Popasnaja (Gebiet Lugansk)

 

Kiew hat das Freiwilligenbataillon „Winnitsa“ nach Popasnaja im Gebiet Lugansk verlegt, teilen die Stadtbewohner mit. Das Bataillon sei in der Musikschule auf dem Lenin-Platz untergebracht worden, erzählte die Stadtbewohnerin Tamara, die ihren Namen aus den Sicherheitsgründen nicht nennen wollte. Die Bewohner der von der Ukraine besetzten Gebieten der Volksrepublik Donezk werden gebeten, News Front über die Bewegungen der ukrainischen Truppen zu informieren.

 

 

Kiew verlegt in Richtung Gorlowka und Donezk rund vier Hundert Söldner und 24 Waffen

 

Kiew hat mehr als vier Hundert Söldner und rund 24 Waffen, darunter Artillerie in Richtung Gorlowka und Donezk verlegt, teilte Eduard Basurin, Stabchef des Innenministeriums der Volkserepublik Donezk der Presseagentur News Front gegenüber mit. Vier Mörser vom Kaliber 120 Millimeter sowie zwei Mörserstellungen seien in der Nähe der Ortschaften Nowoluganskoje und Trawnewoje (in Richtung Gorlowka) gesichtet worden.

 

 

Wir danken Antimaidan Deutsch 2 für die deutschen Übersetzung der Texte