Ankara bereitet eine Beschwerde bei der Welthandelsorganisation (WTO) wegen der restriktiven Maßnahmen Russland vor. Dies teilte der Minister für Wirtschaft der Türkei, Mustafa Elitaş, gegenüber der Zeitung Daily Sabah mit. Ihm zufolge werden derzeit Beweise gesammelt.

 

«Wir werden die Rechte aller Opfer durch internationalen Gerichte wiederherzustellen … Der Handel soll auf der moralischen Grundlagen basieren», sagte der Politiker.

 

Nach dem Aufruf von restriktiven Maßnahmen seitens Russlands, erlitten türkische Geschäfte erhebliche Verluste, sowohl in Lebensmittel- als auch im Tourismussektor, ebenso in der Wirtschaft. Ankara plant seinen Export nach Kenia, Nigeria und andere afrikanische Ländern deswegen auszubauen, schreibt die Zeitung.

 

 

Wir bedanken uns bei Johannes Normann  für die Korrektur der deutschen Texte

 

 

Метки по теме: