saudi-usa
„Obama meets King Abdullah July 2014“ by US Embassy Riyadh – facebook. Licensed under Public Domain via Commons.

 

Saudi-Arabien hat kürzlich 47 Menschen hingerichtet, darunter einen hohen schiitischen Geistlichen. Dies löste schwere Proteste in Teheran aus, was einen kompletten Abbruch der diplomatischen Beziehungen der beiden Länder nach sich zog. War genau dies der gewünschte Effekt der Hinrichtungen?

Quelle: Gegenfrage

 

Laut einem Dokument war den Geheimdiensten in Saudi-Arabien bereits im Vorfeld bewusst, dass die Massenhinrichtung von 47 Menschen, darunter einem berühmten schiitischen Geistlichen, Unruhen im Iran auslösen würden. Das Memo zeigt, dass die Exekution eine „wütende Antwort“ des Iran nach ziehen würde, meldet der britische Independent.

 

Das Dokument wurde auf die Webseite der Menschenrechtsorganisation Reprieve geladen und zeigt, dass die Hinrichtungen „politisch motiviert“ gewesen seien. Die Morde fanden am 2. Januar statt, darunter befand sich der schiitischen Geistliche Nimr al-Nimr, der im Jahr 2012 für seine Rolle bei der Organisation von Protesten festgenommen worden war.

 

„Dieser Brief zeigt das Niveau der Vorbereitungen, welche die saudischen Behörden im Vorfeld getroffen haben. Die Ausschreitungen, die den politisch motivierten Hinrichtungen von Demonstranten folgen würden, wurden vorausgesagt“, sagte Maya Foa von Reprieve gegenüber dem britischen Independent. „Wenn die saudische Regierung sich wirklich auf der internationalen Bühne beweisen will, muss sie aufhören Demonstranten zu foltern und hinzurichten und sich dazu verpflichten, faire und transparente Untersuchungen einzuleiten.“

 

Die Morde lösten Proteste in der Heimatregion Nimrs aus, weitere groß angelegte Proteste fanden in Bahrain, Pakistan und Iran statt. In Teheran drangen Demonstranten sogar in die saudische Botschaft ein. Tausende von Menschen gingen in Teheran auf die Straßen und riefen Parolen gegen Saudi-Arabien und die Königsfamilie. Iranische Behörden untersuchen derzeit, wer für die Attacke am Samstag verantwortlich ist.

 

Die beiden Länder haben in der Folge sämtliche diplomatische Beziehungen abgebrochen. Laut dem Dokument könnte genau das der gewünschte Effekt der Hinrichtung gewesen sein. Erst in den vergangenen Tagen wurde bekannt, dass die USA den Iran aus einem anderen Grunderneut sanktionieren möchten.