Der Einsatz der Bundeswehr über den Kriegsgebieten in Syrien und dem Irak hat begonnen: Deutsche Tornado-Aufklärungsjets starteten von der Türkei aus zu ihrem ersten Einsatz. Die Flugzeuge sollen der Aufklärung dienen und bombardieren keine IS-Stellungen.

Quelle: Tagesschau

 

Tornado-Jets der Bundeswehr haben erstmals Aufklärungsflüge über Syrien und dem Irak absolviert. Zwei im türkischen Incirlik stationierte Maschinen seien knapp drei Stunden über den beiden Krisenstaaten unterwegs gewesen, sagte ein Sprecher des Bundesverteidigungsministeriums.

In der Anfangsphase sei täglich ein Flug vom NATO-Stützpunkt Incirlik mit zwei Tornados geplant, sagte ein Bundeswehr-Sprecher. Diese Frequenz könne sich später erhöhen. Seit Dienstag sind vier Tornado-Aufklärer in Incirlik, jeweils zwei vom schleswig-holsteinischen Fliegerhorst Jagel und vom Fliegerhorst Büchel in der Eifel. Mitte des Monats soll die Zahl auf sechs steigen.