Eine Woche nach den Ausschreitungen am Kölner Hauptbahnhof hat der nordrhein-westfälische Innenminister Ralf Jäger den Kölner Polizeipräsidenten Wolfgang Albers in den einstweiligen Ruhestand versetzt, wie der «Kölner Stadtanzeiger» berichtet.

Quelle: Sputniknews

 

Albers sei am Mittag informiert worden. Dieser Schritt sei nötig, um das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Handlungsfähigkeit der Kölner Polizei wiederherzustellen.

 

Albers war nach den Übergriffen in der Silvesternacht heftig für seine schleppenden Informationen kritisiert worden. Ihm wird zudem vorgeworfen, Details über Hintergrund und Herkunft der kontrollierten Menschen auf dem Vorplatz vertuscht zu haben.