Die von Saudi-Arabien geführte arabische Koalition, die Angriffe im Jemen fliegt, hat offenbar ein weiteres Krankenhaus der internationalen Hilfsorganisation „Ärzte ohne Grenzen“ (Médecins Sans Frontières, MSF) bombardiert und mindestens fünf Menschen getötet. Zudem gibt es mehrere Verletzte. MSF hat den Angriff bestätigt.

Quelle: Sputniknews

 

„Flugzeuge der arabischen Koalition haben ein Dorfkrankenhaus im Raum Zarikh angegriffen“, erfuhr Sputnik aus einer Quelle vor Ort. Fünf Menschen seien dabei getötet und mindestens zwei weitere verletzt worden. Eine MSF-Sprecherin in Dubai hat gegenüber Sputnik bestätigt, dass ein Krankenhaus der Organisation in der Provinz Saada im Nordwesten des Jemens angegriffen wurde und dass es Tote gibt. Wer hinter dem Angriff steht, sei aber noch unklar.

 

Im Jemen herrscht ein Konflikt zwischen den Huthi-Rebellen und Anhängern von Ex-Präsident Ali Abdallah Saleh auf der einen und den Truppen des geflüchteten Staatschefs Mansur Hadi, die von Saudi-Arabien unterstützt werden, auf der anderen Seite. Seit dem 26. März fliegt eine von den Saudis gegründete arabische Koalition Angriffe gegen die Rebellen und hat zudem bis zu 10.000 Soldaten zur Unterstützung Hadis geschickt. Seitdem wurden bereits mehrere Kliniken im Jemen von Bomben getroffen.