Nach den Vorfällen an Silvester am Kölner Hauptbahnhof ist die Zahl der Strafanzeigen bereits auf 516 gestiegen, wie deutsche Medien unter Berufung auf die Polizei berichten.
 
Quelle: Sputniknews

 

In der Silvesternacht waren Dutzende Frauen rund um den Kölner Hauptbahnhof von Männern sexuell bedrängt und ausgeraubt worden. Am Freitagabend war der Stand der Strafanzeigen noch bei 170. Am Samstag lag die Zahl schon bei 379. In etwa 40 Prozent der Fälle wird unter anderem wegen Sexualstraftaten ermittelt. Im Visier der Polizei sind größtenteils Personen aus nordafrikanischen Ländern.

 

Am gestrigen Samstag gingen in Köln viele Menschen aus Protest gegen die Gewalt gegen Frauen auf die Straße. Die Polizei löste die von der Pegida-Bewegung organisierte Demonstration unter Einsatz von Wasserwerfern auf.