Die Feier des „orthodoxen“ alten und neuen Jahres in der Hauptstadt Montenegros Podgorica, wird eine weitere Gelegenheit, um zu zeigen, dass die Bevölkerung dieses Landes gegen einen NATO-Beitritt ist. 

 

Dies hat am Vorabend Milutin Đukanović, der Vertreter der Oppositionspartei „Demokratische Front“ und «Neue serbische Demokratie» verkündet.

 

Auf dem zentralen Platz am 13. Januar um 20:00 Uhr Ortszeit (22.00 Uhr MSK) wird ein Konzert beginnen, dort werden populäre Musik-Gruppe auftreten. Danach werden Menschen zur Kirche der Auferstehung gehen, in der Metropolitan Amfilohije von Montenegro wird ein Gottesdienst abgehalten.

 

Das Treffen, zusätzlich zum Gebet, wird kritische Informationen über die NATO umfassen, sagte die Opposition.

 

Am 2. Dezember hatt die NATO eine Einladung nach Montenegro für die Eingliederung in den Block übersandt. Trotz der Massenproteste der Bürger, könnte das Land in ein bis zwei Jahren Mitglied der Allianz werden.

 

 

Wir bedanken uns bei Johannes Normann  für die Korrektur der deutschen Texte