Wird der blutige Terroranschlag gegen Touristen in Istanbul bei dem 10 Menschen starben, darunter auch 9 deutsche Bürger — jetzt medial gegen Russland aufgewiegelt?

 

Russische Experten haben diese Vermutung bereits gestern im TV geäußert — dass Erdogan womöglich tatsächlich versuchen könnte eine «Terror-Spur» in Richtung Russland zu legen. Bereits heute melden türkische Behörden die Festnahme von 3 Russen in Antalya. Ein Zufall — oder womöglich der Beginn einer Schlammschlacht? Noch ist die Sachlage absolut unklar. Türkische Polizei fahnde gerade auch nach mind. 19 Syrern.

 

Wir erinnern dass der Selbstmordattentäter aus Saudi Arabien stammte — und angeblich auch über die syrische Staatsangehörigkeit verfügte.

 

T-online Bericht: 

 

Nach dem Selbstmordattentat mit zehn Toten in Istanbul macht die türkische Polizei Jagd auf die Drahtzieher. Im Zuge einer Anti-IS-Operation im Süden des Landes wurden drei Russen mit Verbindungen zur Terrormiliz festgenommen.

 

Einem Medienbericht zufolge wurden in der Unterkunft der mutmaßlichen Terroristen in der Mittelmeerstadt Antalya zahlreiche Dokumente und CDs sichergestellt. Die Festnahmen wurden laut der Nachrichtenagentur RIA vom russischen Konsulat bestätigt.

 

Ob es einen direkten Zusammenhang zwischen den drei Russen und dem Anschlag in Istanbul gibt, steht noch nicht fest.