Terroranschlag in Istambul: Der erste Verdächtige festgenommen

 

Nach dem tödlichen Terroranschlag in Istanbul ist ein Verdächtiger festgenommen worden. Das sagte der türkische Innenminister Efkan Ala am Mittwoch. «Gestern Abend wurde der erste verdächtige Attentäter gefasst», sagte Ala heute. Nähere Angaben zur Person des Verdächtigen wollte der Sprecher vorerst nicht machen. Gestern Abend hat sich ein Terrorist inmitten von Touristen in die Luft gesprengt. Der Ministerpräsident der Türkei machte die Terrormiliz Islamischer Staat für den Anschlag verantwortlich.

 

 

Syrische Armee kontrolliert 80% der Stadt Sheikh Miskin im Norden der Provinz Daraa

 

Im Züge der Offensive der 15. Brigade der 5. Panzerdivision der Syrischen Armee, der Einheiten der Nationalen Verteidigungskräfte (NDF), der 7. syrischen mechanisierten Division unter Unterstützung der russischen Luftwaffe wurden heute Morgen die Terroristen von Jabhat an-Nusra aus 35 Häusern der Stadt rausgeworfen. Nach Angaben der Quellen vor Ort hätten die syrischen Streitkräfte ihr Herrschaftsgebiet über die Stadt von 70 auf 80% erweitert. Lokale Kämpfe zwischen den Soldaten der syrischen Armee und den IS-Terroristen dauern noch an. Russland war eines der ersten Länder, das sich für die Regelung des Konflikts in Syrien einsetzte. Seine Luftwaffe unterstützt die syrische Armee in dem Kampf gegen die IS-Terroristen.

 

 

Donezk unter Beschuss: Ukrainische Armee eröffnet das Feuer auf nördliche Stadtteile

 

Ukrainische Armee schießt wahllos auf die Stadtteile von Donezk. Das Wolvo-Zentrum, das neben dem Flughafen Donezk liegt, geriet ebenso unter Beschuss durch ukrainische Armee. «Gegen 13.45 Uhr begann die ukrainische Armee den Beschuss des Volvo-Zentrums. Ab 12.15 Uhr dauert der Kampf nahe des Dorfes Spartak. Ukrainische Armee setzt überschwere MG und seltener Mörser ein», teilen die Kämpfer der VRD mit. In Makeewka, einer Stadt, die fünf Kilometer entfernt von der Hauptstadt der Republik liegt, seien auch die Explosionen der ukrainischen Geschosse zu hören. Heute Morgen wurde das Gelände um den Flughafen Donezk von der ukrainischen Armee beschossen. In der vorigen Nacht stand das Dorf Spartak unter Beschuss durch ukrainische Streitkräfte.

 

 

Die Volksrepublik Donezk stellt eigene Pässe aus

 

In der Volksrepublik Donezk werden eigene Pässe ausgestellt, teilte heute Alexander Sachartschenko, Chef der Republik mit. «In der nächsten Zeit wird der Rat der Republik einen Erlass herausgeben, der die Ausstellung der Pässe für Bürger der Republik regeln wird», so Sachartschenko.

 

 

Kundgebung in der moldawischen Hauptstadt Chisinau: Die Opposition protestiert vor der Residenz des Präsidenten

 

In der Hauptstadt Moldawiens protestieren Tausende von Anhängern der oppositionellen Bürgerbewegung „Demnitate si Adevar“ (DA, Würde und Wahrheit) vor der Residenz des Präsidenten Nicolae Timofti, der heute einen neuen Ministerpräsidenten ernennen sollte. Die Demonstranten brachten nationale und die EU-Fahnen mit. Sie protestieren gegen Wladimir Plachotnuk, der von der Parlamentsmehrheit für das Amt des Ministerpräsidenten vorgeschlagen wurde. ««Das Volk Moldawiens wurde verraten. Wir sind gegen das verbrecherische Regime, das von Plachotnuk installiert wird», sagte einer der Anführer der Bewegung Andrej Nestase. Er rief den Präsidenten auf, sich nicht dem Druck zu beugen und drohte mit der Fortsetzung der Proteste im Land.

 

 

Wir danken Antimaidan Deutsch 2 für die deutschen Übersetzung der Texte