Ein mit Sprengstoff gespicktes Auto ist an einer Polizeidienststelle und dem daneben befindlichen Wohnheim für Mitarbeiter der Behörde in der Stadt Çınar im Südosten der Türkei explodiert.
 
Quelle: Sputniknews

 

Die Zahl der Toten im Ergebnis des Anschlags in Çınar hat sich auf sechs erhöht.

 

Zuvor war von fünf Toten und 39 Verletzten berichtet worden, darunter auch sechs Polizisten.
 
Durch die Explosion wurden auch benachbarte Häuser beschädigt, einige Einwohner sind dabei ums Leben gekommen oder wurden verletzt.

 

Gleich nach dem Terroranschlag haben Unbekannte die attackierten Gebäude beschossen, worauf die Polizei das Gegenfeuer eröffnete.

 

Die türkischen Behörden haben der in der Türkei verbotenen Kurdischen Arbeiterpartei (PKK) die Schuld an dem Überfall zugewiesen.

 

Das war bereits der zweite Terroranschlag in der Türkei in dieser Woche. Am Dienstag hatte ein Selbstmordattentäter auf dem Sultan-Ahmet-Platz im Zentrum Istanbuls eine Sprengladung in der unmittelbaren Nähe einer Touristengruppe gezündet. Bei der Explosion sind zehn Touristen aus Deutschland ums Leben gekommen. 17 Menschen wurden verletzt, sechs von ihnen befinden sich noch im Krankenhaus, eine Person schwebt immer noch in Lebensgefahr.