Islamistische Terroristen haben am Freitagabend ein Cafe in Ougadougou, Hauptstadt von Burkina Faso, attackiert und anschließend Geiseln im Hotel Splendid genommen, in dem Vertreter westlicher Länder, darunter Uno-Mitarbeiter absteigen. Die Terrorgruppe Al-Kaida bekannte sich bereits zu dieser Aktion.

Wie aus dem örtlichen Krankenhaus verlautete, wurden mindestens 20 Menschen beim Überfall getötet.

 

Laut AFP konnten mindestens 63 Geiseln freigekämpft werden. 33 von ihnen seien verletzt.

 

„Es gibt Opfer, genaue Angaben liegen aber vorerst nicht vor“, zitiert Reuters den Minister für Fernmeldewesen von Burkina Faso. „Der Sturm des Gebäudes dauert an. Daran nehmen Regierungstruppen mit Unterstützung der französischen Spezialkräfte teil.“

 

 

Im November 2015 hatten militante in Bamako, Hauptstadt des Nachbarlandes Mali, bereits das Hotel Radisson angegriffen.
Quelle: Sputniknews