Die Direktverluste der ukrainischen Produzenten durch das Lebensmittelembargo der Russischen Föderation betragen gegenwärtig 98 Millionen US-Dollar, teilte der Minister für Wirtschaftsentwicklung und Handel der Ukraine, Aivaras Abromavičius, am Dienstag mit.

 

„Die Direktverluste der ukrainischen Produzenten in Gestalt des eingebüßten Gewinns betragen allein durch das Embargo 98 Millionen Dollar“, äußerte Wirtschaftsminister Abromavičius am Dienstag auf einer Pressekonferenz.

 

Russland hatte ab 1. Januar 2016 gegenüber der Ukraine als ein Land, das die Sanktionen gegen Russland unterstützt, ein Lebensmittelembargo verhängt. Unter dieses Verbot fallen Fleisch- und Wurstwaren, Fisch und Meeresprodukte, Gemüse, Obst und Molkereiprodukte. Aus Kiew verlautete, es erwäge die Möglichkeit, Russland wegen des Lebensmittelembargos bei der Welthandelsorganisation (WTO) zu verklagen. Inzwischen hat die Ukraine hinsichtlich mehrerer Waren ebenfalls Antwortsanktionen gegen die Russische Föderation beschlossen und beabsichtigt, sie zu erweitern.

 
Quelle: Sputniknews