Die ukrainische Armee haben wieder gegen der Waffenruhe verstoßen. Sie provozieren ständig die Volksmiliz zur Feuererwiderung. Diese Information hat der stellvertretenden Generalstabschef der Donezker Volkswehr, Eduard Bassurin, mitgeteilt. Die ukrainischen Streitkräfte haben 120 Granaten verschiedener Kaliber, innerhalb der letzten Nacht auf das Territorium der Republik abgefeuert.

 

«Es hat eine mächtige Artillerievorbereitung in der Nähe des Ortes Komitnternovo im Novoazovsk Bezirk der VRD (auf Ukrainisch Klassifizierung Wolnowacha Bezirk) begonnen. Die Kämpfer der ukrainischen Strafbrigaden haben morgens über 120 Granaten auf das Dorf Kominternowo im Süden des Donbasses abgefeuert. Die ukrainischen Streitkräfte haben das Feuer aus Granateinwerfer mit Kaliber 82 und 120 Millimeter um 8 Uhr 50 morgens eröffnet. Der Beschuss erfolgte mit hoher Intensität. Der Feind feuert aus Positionen im Dorf Wodjanoe. Vorher hatte unsere Pressezentrum schon mitgeteilt, dass die ukrainische Armee die Umgebung der Dörfer Sachanka, Kominternowo und Schirokino im Süden des Donbasses beschossen habe“, informierte Eduard Bassurin.

 

Die Dorfbewohner teilen mit:

 

„Heute Nachts gab es mehrere Beschüsse, und Morgens fing regelrecht die Hölle an. Alles rumpelt und wackelt, die ukrainische Armee feuerte mit Artillerie und Granatwerfer. Seit dem letzten Winter gab es keine so heftigen Einschläge in unserer Gegend.»

 

 

Wir bedanken uns bei Johannes Normann  für die Korrektur der deutschen Texte