Der Präsident der Ukraine Petro Poroschenko und US-Vizepräsident Joe Biden haben bei einem Treffen in Davos eine Aktivierung der militär-technischen Zusammenarbeit vereinbart, heißt es auf der Internetseite des ukrainischen Staatschefs.
 
Poroschenko und Biden trafen sich in Davos am Rande des Weltwirtschaftsforums. Im Mittelpunkt des Gesprächs standen die Unterstützung von Reformen in der Ukraine durch die USA, sowie die Aktivierung der militär-technischen Zusammenarbeit.

 

„Wir haben uns auf die Fortsetzung und die Aktivierung dieser Kooperation verständigt“, wird Poroschenko auf der Internetseite zitiert. Der ukrainische Präsident soll sich zudem bei Biden dafür bedankt haben, dass die USA Kiew medizinische Ausstattung sowie Mittel zur militärischen Kommunikation im Wert von 23 Millionen Dollar bereitgestellt hatten.

 

Nach Angaben der US-Botschaft in Kiew übergaben die USA am internationalen Flughafen Kiew-Boryspil am 17. Januar Ausrüstung zur militärischen Kommunikation, unter anderm Geräte zum Schutz von Funkverbindung zum sicheren Informationsaustausch zwischen Soldaten, im Wert von 21 Millionen Dollar an die Ukraine.

 

Insgesamt hatte Washington Kiew seit Anfang des Krieges im Donbass nicht-letale Militärhilfe im Wert von 260 Millionen Dollar zugesichert. Bis jetzt bekam die ukrainische Armee bereits Schutzwesten, Helme, sowie medizinische und andere Ausrüstungselemente wie zum Beispiel Radargeräte. Wie jedoch der Befehlshaber der US-Truppen in Europa, General Ben Hodges, einräumte, könnte diese militärische Ausrüstung teilweise durchaus veraltet gewesen sein.

 
 
Quelle: Sputniknews