Ein Zivilist aus der Volksrepublik Donezk ist in der Zeit vom 16. bis 22. Januar durch die militärische Aktion verletzt worden. Dies wurde heute im Büro von Daria Morozova, der Menschenrechtsbeauftragte der VRD mitgeteilt.

 

«Ein Zivilist (geb.1960) hat am 17. Januar eine Minenexplosionsverletzungen im Gebiet Novoazovsk erlitten. Der Bewohner der Republik wurde von einem Granatsplitter an der linken Schulter getroffen und ins republikanischen Krankenhaus von Novoazovsk gebracht“, erklärte man in Büro.

 

 

Außerdem wären in der letzten Woche fünf Bewohner des VRD, zwei Militärangehörige und drei Zivilisten, unrechtmäßig durch die ukrainische Seite gefangen genommen, teilt das Büro von Bürgerbeauftragter VRD mit.

 

 

Wir bedanken uns bei Johannes Normann  für die Korrektur der deutschen Texte