Die saudisch-arabische Luftwaffe setzt die Luftangriffe auf die jemenitische Hauptstadt Sanaa fort

 

Das Regime in Saudi-Arabien setzt die Luftangriffe auf die jemenitische Hauptstadt Sanaa fort. Mehr als 15 Raketen und Streubomben seien über den Bezirken As-Sabain, An-Nahden, An-Nahda und dem Park „21.September“ abgeworfen worden, wie eine Quelle bei den Sicherheitsbehörden mitteilte. Bei dem Luftangriff seien die Wohnviertel massiv zerstört worden. Viele Stadtbewohner mussten ihre Häuser verlassen.

 

 

Kundgebung in Moldawien: Zehntausende gehen auf die Straßen gegen die Pro-EU-Regierung

 

Rund 11 000 Menschen nahmen nach Angaben der Polizei an der Kundgebung im Zentrum der moldauischen Hauptstadt Chisinau teil, die von der Partei der Sozialisten, Unserer Partei und der rechtszentristischen Plattform DA („Würde und Wahrheit“) organisiert wurde. Die Oppositionellen sprechen von mehr als 100 000 Protestierenden. Immer neue Menschen schließen sich den Demonstranten an. Sie bringen Chrysanthemen als Symbol für friedlichen Protest mit und rufen „Wir sind das Volk!“ „Wir fordern vorgezogene Wahlen!“ „Zusammen sind wir stark!“

 

 

Mehr als 10 Verstöße gegen Waffenruhe durch ukrainisches Militär

 

Innerhalb der vergangenen 24 Stunden haben die ukrainischen Streitkräfte sechs Siedlungen an der Trennlinie beschossen, teilte heute Eduard Basurin, Stabchef des Verteidigungsministeriums der Volksrepublik Donezk  gegenüber der Nachrichtenagentur News Front mit. „Ukrainisches Militär hat 88 Geschosse auf das Territorium der Republik abgefeuert. Die Ortschaften Zhabitschewo, Belokamenka, Nowolaspa, Sajzewo, Weseloje, Spartak sowie das Volvo-Zentrum und die Gegend um den Flughafen von Donezk standen unter Beschuss durch ukrainische Armee“, so Basurin.

 

 

Syrische Volkswehrkämpfer tragen T-Shirts mit dem Porträt des russischen SU-24 Piloten

 

Die syrischen Volkswehrkämpfer, die an den Einsätzen gegen terroristische Gruppierungen im Norden der syrischen Provinz Latakia teilnehmen, tragen die T-Shirts mit dem Porträt des getöteten russischen SU-24 Piloten Oleg Peschkow, dessen Flugzeug durch die Türkei über Syrien abgeschossen wurde, sagte ein Kommandeur der Volkswehr. „Einige unserer Männer, die sich an der Offensive im Norden der Provinz Latakia beteiligten, haben die T-Shirts mit dem Porträt des russischen Oberst Oleg Peschkow angezogen. So wollen sie den getöteten russischen SU-24 Piloten ehren, der hier im Norden der Provinz tragisch ums Leben kam.“ Er habe die Initiative seiner Kämpfer unterstützt.

 

 

Wir danken Antimaidan Deutsch 2 für die deutschen Übersetzung der Texte