Die syrische Armee hat mit Unterstützung der Volkswehr in nur zwei Tagen 120 Quadratkilometer im Norden der Provinz Latakia von Terroristen befreien können, geht aus einer Mitteilung des Kommandos der syrischen Armee hervor.

 

 

„Eine große Anzahl von Terroristen wurde vernichtet, die anderen mussten in Richtung türkischer Grenze fliehen“, heißt es.

 

 

Laut dem Dokument wurde die Stadt Rabia, die als Terroristen-Hochburg gilt, durchkämmt, womit die Versorgungsrouten der Kämpfer abgeriegelt wurden.

 

Die erfolgreiche Offensive der syrischen Regierungstruppen in den vergangenen Tagen hat zur endgültigen Befreiung der Provinz Latakia von den Terroristen geführt.

 

Die russische Luftwaffe fliegt seit dem 30. September auf Bitten der Regierung in Damaskus Angriffe gegen Stellungen der Terrorgruppen Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) und al-Nusra, die in den vergangenen Jahren weite Teile Syriens unter ihre Kontrolle gebracht hatten.

 

Russische Bomber töteten Hunderte Dschihadisten und zerstörten Tausende IS-Objekte: Feuerstellungen, Kommandobunker und Tankwagenkonvois mit Schmuggel-Öl. Mit russischer Hilfe konnten die syrischen Regierungstruppen zur Offensive übergehen und mehrere Gebiete befreien.

 

Quelle: Sputniknews