Polnische Journalisten haben eine Woche lang die russische Halbinsel Krim besucht — und sich die Lage vor Ort mit ihren eigenen Augen angeschaut. Sie haben nichts von irgendwelchen ethnischen oder religiösen Konflikten gesehen — die die meisten europäischen und US-amerikanischen Medien verbreiten.

 

Die polnischen Journalisten haben sich auch den Bau der großen Verbindungsbrücke zwischen der Krim und dem russischen Festland angeschaut, sowie den Bau der sog. Energiebrücke. Sie gaben nun im Pressezentrum der Nachrichtenagentur ITAR-TASS eine ausführliche Pressekonferenz. Es wurde auch viel über die aktuelle Lage & Entwicklung in Polen gesprochen.