Kiew rechnet im Jahr 2016 mit finanziellen Hilfszahlungen des Internationalen Währungsfonds (IWF) und anderer internationaler Partner in Höhe von bis zu zehn Milliarden US-Dollar, wie die ukrainische Finanzministerin Natalija Jaresko am Dienstag mitteilte.

 

 

„Wir führen unser Reformprogramm weiter durch“, sagte Jaresko weiter.

 

Im März 2015 hatte der IWF-Verwaltungsrat ein auf vier Jahr befristetes Hilfspaket für die Ukraine bewilligt. Das Programm sieht die Bereitstellung von 17,5 Milliarden US-Dollar durch den IWF vor. Insgesamt sollen die Gläubigerländer Kiew in vier Jahren Kredite in Höhe von 40 Milliarden US-Dollar gewähren.

 

Die erste Tranche im Umfang von fünf Milliarden US-Dollar hat die Ukraine noch im März 2015 erhalten, die zweite von 1,7 Milliarden US-Dollar im August.

 

Nun erwartet Kiew die dritte Tranche-Zahlung über 1,7 Milliarden US-Dollar. Bisher hat der lang diskutierte Staatshaushalt, dem die mit dem IWF abgestimmten Reformen zugrunde liegen, die Kreditgewährung verhindert.

 

Quelle: Sputniknews