Die Donezker Behörden haben die versuchte Sprengung des Lenin-Denkmals am Mittwoch als Terroranschlag klassifiziert und ein Strafverfahren eröffnet, wie der Pressedienst des Innenministeriums der selbsternannten Donezker Volksrepublik mitteilt.

 

„Am 27. Januar um vier Uhr morgens ist auf dem zentralen Platz ein Sprengsatz explodiert, der Schaden an dem Denkmal angerichtet hat. Deswegen wurde ein Straferfahren gemäß Teil 1, Art. 229 des Donezker StGB „Terroranschlag“ eingeleitet“, wie aus der Mitteilung des Pressedienstes des Innenministeriums hervorgeht.

 

Nach Angaben der Donezker Behörden sei bislang bekannt, dass zwei Männer daran beteiligt waren. Ihre Identität wird derzeit ermittelt.

Quelle: Sputniknews