Eine Gruppe von rund 25 Anarchisten hat zwölf Deutsche in einem Restaurant im Zentrum von Athen angegriffen und verprügelt, meldet die Athener Nachrichtenagentur.

 

Der Vorfall habe sich in der Nacht auf Freitag im Altstadtviertel Monastiraki ereignet.

 

Eine Gruppe von Menschen in Helmen sei nach Angaben der Polizei in ein Restaurant eingedrungen, wo die Deutschen zu Abend aßen. Sie nannten die Gäste „Faschisten“ und griffen sie an. Bei der Prügelei waren Medienberichten zufolge Stühle und zerschlagene Flaschen im Einsatz. Fünf Deutsche seien ins Krankenhaus gebracht worden, wo ihnen erste Hilfe geleistet wurde.

 

Die Anarchisten, die die Verantwortung für den Angriff übernommen haben, erklärten in einer Mitteilung auf ihrer Webseite, sie hätten deutsche Rechtsradikale überfallen, die zu einer „patriotischen Fiesta“ der neonazistischen Partei „Goldene Morgenröte“ angereist seien.

 

Die rechtsradikale Partei „Goldene Morgenröte“ hat vor, am Denkmal für die griechischen Soldaten, die 1996 bei der Insel Imia ums Leben gekommen waren, eine Kundgebung durchzuführen. Auch antifaschistische Organisationen haben Demos an dem Denkmal angekündigt.

 

Um Zusammenstöße zu vermeiden, hat die griechische Polizei alle Kundgebungen und Versammlungen im Zentrum von Athen ab sechs Uhr morgens bis Samstagmitternacht verboten.

 

Quelle: Sputniknews