Die Nichtteilnahme der Kurden an den innersyrischen Gesprächen in Genf würde laut Kadri Dschamil, einem Vertreter der Volksfront für Wandel, den Verhandlungsprozess untergraben.

 

„Wir sind der Meinung, dass ihre Suspendierung dem Beschluss des UN-Sicherheitsrates widerspricht, weil sie ein unzertrennlicher Teil der syrischen Opposition sind. Deshalb ist es für uns inakzeptabel, wenn sie nicht an der Delegation teilnehmen“, so der Politiker.

Kadri zufolge „muss de Mistura alle Verantwortung auf sich nehmen, was die Umsetzung des Beschlusses des UN-Sicherheitsrates betrifft“.

 

„Wir werden es nicht begreifen, wenn er sie (am Verhandlungsprozess) nicht nutzen wird. Das würde den Verhandlungsprozess untergraben. Das liegt nicht im Interesse des syrischen Friedens“, fügte Kadri hinzu.

 

Quelle: Sputniknews