Türkischen Behörden bekamen eine offizielle Botschaft vom Hohen Kommissar der UNO für Menschenrechte Seid al-Hussein mit der Anforderung, den Völkermord an den Kurden in der Stadt Cizre zu klären.

 

«Seid al-Hussein forderte die türkischen Behörden auf, die Grundrechte der Zivilbevölkerung bei Sicherheitsoperationen zu respektieren und schnell die angeblich erfolgte Erschießung von unbewaffneten Menschengruppen in der Stadt Cizre im Süd-Osten des Landes zu untersuchen», meldete die UNO-Zentrale.

 

Vor kurzem gab es mehrere kurze Videos, auf denen man sehen kann, wie die türkischen Militärs Zivilisten mit einer weißen Flagge in der Stadt Cizre, (Provinz Sirnak) erschossen haben.

 

Die türkischen Behörden haben eine Ausgangssperre im Dezember in einer Reihe von Regionen erklärt, die von Kurden im Südosten des Landes besiedelt sind. Vor allem im Gebiet Sur der Stadt Diyarbakır, Cizre und Silopi, als auch in Nusaybin und der Provinz Mardin. In Cizre und Sura wird weiterhin Völkermord an Kurden ausgeführt. Fast täglich kommen Berichte über Verletzungen und Todesfällen unter der indigenen Bevölkerung von Kurdistan.

 

 

Wir bedanken uns bei Johannes Normann  für die Korrektur der deutschen Texte