Damaskus hat von Ankara gefordert, die Souveränität Syriens zu achten und internationale Gesetze einzuhalten, geht aus einer auf der Webseite der Agentur SANA veröffentlichten Mitteilung des syrischen Außenministeriums hervor.

 

Zuvor war mitgeteilt worden, dass die türkische Artillerie nördliche Teile des Gouvernements Latakia unter Beschuss genommen habe. Es gebe verletzte Zivilisten.

 

„Die syrische Regierung hält derartige Handlungen für direkte Verstöße gegen die internationale Gesetzgebung und für ein Verbrechen gegenüber syrischen Zivilisten“, so die Mitteilung.

 

Laut dem Dokument fordert die Führung Syriens von der Völkergemeinschaft, Druck auf die türkische Regierung auszuüben, um derartige Verbrechen einzustellen und Ankara zu zwingen, UN-Resolutionen einzuhalten.

 

Damaskus behalte sich das Recht vor, auf derartige Straftaten der Türkei mit jeglichen möglichen Mitteln zu antworten, heißt es weiter.

 

Quelle: Sputniknews