S-500 Prometheus – ein vom russischen Rüstungskonzern „Almas-Antei“ entwickeltes Flugabwehrsystem – kann bis 2020 den Dienst bei der russischen Armee antreten, schreibt das US-Magazin „The National Interest“.

 

„Für dieses Jahr ist geplant, die Prototypen fertigzustellen und mit der Erprobung zu beginnen. Bis 2020 soll das System die staatliche Zulassung erhalten und in den Dienst der russischen Armee gestellt werden“, sagt Wiktor Murachowskij, Mitglied im Expertenrat des Rüstungsausschusses der Russischen Föderation, in einem Interview mit dem russischen Sender RSN.

 

Es sei zu erwarten, dass das S-500-System die von den russischen Luft- und Weltraumstreitkräften in Syrien eingesetzten S-400 an Schlagkraft übertreffen werde, schreibt das US-Magazin. Prometheus könne bis zu zehn ballistische Raketen gleichzeitig orten und bekämpfen. Auch taktische Flugkörper und Raketen im erdnahen Weltraum könne er abfangen, heißt es weiter.

 

Das S-500-System werde zusammen mit seinen Vorgängern – S-300 und S-400 – Russlands integrales Raketenabwehrsystem bilden, schreibt das Fachjournal.

 

„Ein Branchenkenner aus den USA betont, dass die russische Rüstungsindustrie – durch den Zerfall der Sowjetunion stark in Mitleidenschaft gezogen – auf wundersame Weise dem Verfall entkommen und die Herstellung hochentwickelter Flugabwehrsysteme fortsetzen konnte. In der Tat sind diese Waffensysteme sehr leistungsstark. Und zahlreiche US-Militärbeamte sind besorgt, welche Probleme der Prometheus den US-amerikanischen Stealth-Fightern F-22 und F-35 bereiten könnte“, resümiert das Fachblatt.

 

Quelle: Sputniknews