Ashton Carter hat die russischen Kampfpiloten, die Angriffe in Syrien fliegen, für ihre Professionalität gelobt. Laut dem US-Verteidigungsminister halten sich die Russen an das Memorandum über Flugsicherheit, dass sie im Oktober mit den USA vereinbart haben.
 
„Wir haben ein Memorandum of Understanding und sie (die Russen – Red.) gehen in diesem Sinne sehr professionell vor“, äußerte Carter am Dienstag in Washington.
 
Die russische Luftwaffe fliegt seit Ende September auf Bitte der Regierung in Damaskus präzise Angriffe gegen Stellungen der Terrorgruppen Daesh (auch Islamischer Staat, IS) und al-Nusra, die in den vergangenen Jahren weite Teile Syriens unter ihre Kontrolle gebracht hatten.

 

Parallel dazu ist eine US-geführte Koalition in Syrien aktiv, die dort seit 2014 ohne Zustimmung der Regierung  in Damaskus und deshalb entgegen dem Völkerrecht Angriffe fliegt. Nach US-Darstellung richten sich die Angriffe gegen die Terrororganisation Daesh (auch Islamischer Staat, IS), die jedoch seit Beginn des von den USA geführten Einsatzes sogar expandieren konnte.

 

Um etwaige gegenseitige Kollisionen zu vermeiden, unterzeichneten Russland und die USA im Oktober ein Memorandum, das den Einsatz aller Flugzeuge und Drohnen im syrischen Luftraum regelt.

 

Quelle: Sputniknews