Die Türkei hat Russland einen Beobachtungsflug über ihrem Territorium verweigert und somit gegen den Vertrag über den Offenen Himmel (Open Skies) verstoßen, wie Sergej Ryschkow vom russischen Verteidigungsministerium am Mittwoch in Moskau erklärte.

 

„Mit dem Vertragsbruch schafft Ankara einen gefährlichen Präzedenzfall unkontrollierter militärischer Aktivitäten.“ Russland werde darauf reagieren müssen, sagte der Militär, der das Departement zur Kontrolle über die Erfüllung von Verträgen leitet.

 

Die Beobachtungsflüge einer Gruppe russischer Militärexperten über dem türkischen Territorium waren vom 1. bis 5. Februar geplant gewesen. Nach Ankunft der Gruppe in der Türkei und der Bekanntgabe der Flugroute teilten die türkischen Militärs mit, das Außenamt in Ankara habe die Mission untersagt.

 

Quelle: Sputniknews