Heute findet in der Hauptstadt Lettlands Riga ein Protest gegen die Aufnahme von Migranten aus den Nahen Osten statt. Die Demonstration wurde von der lokalen Bewegung «Anti-Globalisten» organisiert. Auf den Straßen versammelten sich Hunderte von Menschen.

 

«Von uns hängt ab, ob Lettland überhaupt einen souveränen und unabhängigen Staat bleibt», sagte Andris Orols, der Organisator der Aktion.

 

Die Demonstranten brachten die Nationalflaggen der baltischen Staaten Lettland, Litauen und Estland mit. Sie fordern die Schließung der Grenzen für Flüchtlinge, damit die in ihre Staaten nicht eindringen können. Einige Demonstranten forderten die Auflösung des Parlaments (Sejm) und den Austritt des Landes aus der EU.

 

Heute werden die Proteste gegen die Migrationspolitik der EU in vielen Ländern Europas durchgeführt.

 

 

Wir bedanken uns bei Татьяна Касьян für die Korrektur der deutschen Texte