Ban Ki-moon, Generalsekretär der Vereinten Nationen, hat in seinem Bericht an den UN-Sicherheitsrat festgestellt, dass 34 bewaffnete Gruppierungen in verschiedenen Teilen der Welt zum internationalen Terrornetzwerk «Islamischer Staat»* sich verschworen haben. Zugleich ist er überzeugt, dass deren Zahl weiter steigt.

 

UN-Generalsekretär verwies auf das «beispiellose Niveau» der Bedrohung, weil IS sich an ein veränderndes Umfeld schnell anzupassen kann. Er warnte, dass die Länder sich für das Wachstum der Angriffe seitens IS-Gruppierungen in den Philippinen, Usbekistan, Pakistan, Libyen und Nigeria vorbereiten müssen.

 

«Die jüngste Erweiterung der Einflusssphäre des „Islamischen Staaten“ * in West- und Nordafrika, im Nahen Osten, in Süd und Süd-Ost-Afrika zeigt, mit welcher Geschwindigkeit das Ausmaß der Bedrohung nur innerhalb von 18 Monaten sich verbreitet hat,» sagte Ban Ki-moon.

 

Wir erinnern daran, dass Russland unter den ersten Ländern war, die Kräfte geschickt hat, um den Konflikt in Syrien zu lösen. Die russischen Luftwaffe schützt selbstlos syrische Kämpfer im Kampf gegen den «islamischen Staat». *

 

Sputniknews schreibt dazu

 

Gleichzeitig sei der IS „die reichste Terrororganisation“, ihr illegales Einkommen aus dem Erdölhandel sei 2015 auf 400 bis 500 Millionen Dollar gestiegen. Die Geldsummen, die in Banken auf den vom IS eroberten Territorien liegen, belaufen sich auf eine weitere Milliarde US-Dollar. Etwa die gleiche Summe bekommt die Terrormiliz durch „Steuererhebung“ für Lastkraftwagen, die die von IS-kontrollierten Territorien befahren, erläuterte Ban Ki-Moon.

 

Die Terrormiliz IS stellt heute eine der größten Bedrohungen für die weltweite Sicherheit dar. In drei Jahren konnten die Terroristen bedeutende Territorien des Iraks und Syriens besetzen. Außerdem versuchen sie, ihren Einfluss auf die Länder Nordafrikas, insbesondere auf Libyen, auszudehnen. Nach verschiedenen Einschätzungen erreicht das vom IS kontrollierte Territorium bis zu 90.000 Quadratkilometer. Die Angaben zur Mitgliederstärke der extremistischen Organisation variieren zwischen 50. 000 und 200.000 Kämpfern.

 

 

*Diese Organisation wird durch den Obersten Gerichtshof der Russischen Föderation als extremistisch anerkannt, ihre Aktivitäten auf dem Gebiet der Russischen Föderation sind verboten.

 

 

Wir bedanken uns bei Johannes Normann  für die Korrektur der deutschen Texte