Die Türkei und Deutschland wollen das Flüchtlingsproblem dem Rat der Verteidigungsminister der Nato zur Erörterung vorlegen, um die Allianz zur Lösung des Problems heranzuziehen, wie der türkische Premier Ahmet Davutoğlu nach Verhandlungen mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel in Ankara sagte.

 

„Die turnusmäßige Sitzung der Verteidigungsminister ist für den kommenden Donnerstag anberaumt“, so Davutoğlu.

 

„Unter anderem werden wir uns darum bemühen, dass Beobachtungs- und Kontrollmechanismen der Allianz effizient an der Grenze (der Türkei und Syriens) sowie im Ägäischen Meer genutzt werden, was den Flüchtlingszustrom angeht“, betonte der Regierungschef.

Ihm zufolge wird Ankara demnächst Brüssel eine Liste der „Bereiche vorlegen, in denen eine Finanzierung seitens der EU erforderlich ist“, die drei Milliarden US-Dollar für die Belange der Flüchtlinge bereitstellen will.

 

Das Treffen zwischen Merkel und Davutoglu ist bereits das dritte Treffen der beiden seit Jahresbeginn.

 

Quelle: Sputniknews